Proktologe

Transanale Minimale Invasive Chirurgie (TAMIS): Vorteile und Anwendungen

Die Technik der Transanalen Minimale Invasiven Chirurgie (TAMIS) ist ein vielversprechender Ansatz in der rektalen Chirurgie. Sie bietet zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Verfahren und hat Anwendungen bei präzisen Eingriffen im Rektum. Studien haben gezeigt, dass TAMIS als Standardverfahren in der onkologischen kolorektalen Chirurgie eingesetzt werden kann, da es zu weniger postoperativen Schmerzen, einem geringeren Krankenhausaufenthalt und weniger Blutverlust führt. Es ist jedoch wichtig, die geeigneten Patienten für den transanalen Zugang sorgfältig auszuwählen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Schlüsselerkenntnisse

  • Transanale Minimale Invasive Chirurgie (TAMIS) bietet viele Vorteile in der rektalen Chirurgie.
  • TAMIS kann als Standardverfahren in der onkologischen kolorektalen Chirurgie eingesetzt werden.
  • Die Patientenselektion für TAMIS ist entscheidend für optimale Ergebnisse.
  • TAMIS führt zu weniger postoperativen Schmerzen, einem geringeren Krankenhausaufenthalt und weniger Blutverlust.
  • Weitere Forschung ist erforderlich, um die Langzeitergebnisse der TAMIS zu bestätigen.

Indikationen und Patientenselektion für TAMIS

Die Transanale Minimale Invasive Chirurgie (TAMIS) ist ein innovativer Ansatz in der rektalen Chirurgie mit einer Vielzahl von Indikationen. Zu den häufigsten Indikationen gehören tiefsitzende Karzinome, Adipositas, enge männliche Becken, eine voluminöse Tumormasse im Mesorektum und Restproktektomie im Rahmen der Proktokolektomie.

Die sorgfältige Patientenselektion ist äußerst wichtig, um die besten Ergebnisse der TAMIS zu erzielen. Studien haben gezeigt, dass männliche Patienten mit schwierigen anatomischen Verhältnissen besonders von dieser Technik profitieren können. Darüber hinaus spielen das Alter des Patienten, die Durchführung einer neoadjuvanten Therapie und das T-Stadium eine Rolle bei der Entscheidung für TAMIS.

Indikationen für TAMIS

Um TAMIS erfolgreich anzuwenden, sollten verschiedene Indikationen berücksichtigt werden:

  • Tiefsitzende Karzinome
  • Adipositas
  • Enge männliche Becken
  • Voluminöse Tumormasse im Mesorektum
  • Restproktektomie im Rahmen der Proktokolektomie

Patientenselektion

Bei der Auswahl von Patienten für TAMIS sollten bestimmte Faktoren berücksichtigt werden:

  • Geschlecht: Männliche Patienten mit schwierigen anatomischen Verhältnissen profitieren oft von dieser Technik.
  • Alter: Das Alter des Patienten kann Einfluss auf die Eignung für TAMIS haben.
  • Neoadjuvante Therapie: Die Durchführung einer neoadjuvanten Therapie kann die Entscheidung für TAMIS beeinflussen.
  • T-Stadium: Das T-Stadium des Tumors kann bei der Patientenselektion eine Rolle spielen.

Die richtige Auswahl der Indikationen und Patienten ist entscheidend für den Erfolg der TAMIS. Durch die Berücksichtigung dieser Faktoren können optimale Ergebnisse erzielt werden.

Indikationen für TAMISPatientenselektion
Tiefsitzende KarzinomeGeschlecht: Männliche Patienten mit schwierigen anatomischen Verhältnissen
AdipositasAlter: Kann Einfluss haben
Enge männliche BeckenNeoadjuvante Therapie: Beeinflusst Entscheidung
Voluminöse Tumormasse im MesorektumT-Stadium: Hat möglicherweise Auswirkungen
Restproktektomie im Rahmen der Proktokolektomie

Technik der TAMIS

Bei der TAMIS handelt es sich um ein Hybridverfahren aus laparoskopischer und transanaler endoskopisch gestützter Operation. Es werden zwei Teams benötigt, um die Operation simultan durchzuführen und die OP-Zeit zu verkürzen. Ein Team führt die abdominale Operation durch, während das andere Team den analen Zugang verwendet.

Die Präparation erfolgt mithilfe einer TAMIS-Plattform, entweder mit Single-Portsystemen oder Arbeitsrektoskopen. Die Transanale TME (taTME) ist eine spezielle Variante der TAMIS, die besonders auf die mesorektale Präparation fokussiert ist. Die Bergung des Präparats kann entweder durch eine Erweiterung der abdominalen Trokare oder transanal erfolgen.

TAMIS-TechnikMerkmale
HybridverfahrenKombination aus laparoskopischer und transanaler endoskopisch gestützter Operation
Simultane OPBenötigt zwei Teams, um gleichzeitig abdominale und anale Zugänge zu nutzen
TAMIS-PlattformVerwendung von Single-Portsystemen oder Arbeitsrektoskopen
Transanale TME (taTME)Spezielle Variante der TAMIS, fokussiert auf mesorektale Präparation
Bergung des PräparatsErweiterung der abdominalen Trokare oder transanal möglich

Roboterunterstützte kolorektale Chirurgie

Die Roboterunterstützte Chirurgie mit dem daVinci®-System gewinnt zunehmend an Bedeutung in der kolorektalen Chirurgie. Dieses innovative System bietet eine verbesserte Sicht und Instrumentierung und erweist sich besonders nützlich bei präzisen Dissektionen in engen Räumen. Durch die robotergestützte Technologie können Chirurgen eine bessere Genauigkeit und Stabilität bei ihren Eingriffen erreichen.

Obwohl die Anwendung der roboterunterstützten Chirurgie in der kolorektalen Chirurgie bisher auf wenige Zentren begrenzt ist, zeigen erste Studien vielversprechende Ergebnisse. Eine verbesserte Sicht und Präzision tragen zu geringeren Konversionsraten und einem erhöhten Funktionserhalt bei. Die Technologie ermöglicht es den Chirurgen, komplexe Eingriffe sicherer durchzuführen und den Heilungsprozess der Patienten zu verbessern.

Vorteile der Roboterunterstützten Chirurgie:

  • Verbesserte Sicht und Instrumentierung
  • Präzise Dissektionen in engen Räumen
  • Geringere Konversionsraten
  • Erhöhter Funktionserhalt
  • Verbesserte Genauigkeit und Stabilität

Die zukünftige Bedeutung der Roboterunterstützten Chirurgie in der kolorektalen Chirurgie bleibt allerdings noch abzuwarten. Weitere Forschung und klinische Studien sind erforderlich, um die langfristigen Auswirkungen zu bewerten und den Stellenwert dieser innovativen Technologie zu bestätigen.

Diese Abbildung veranschaulicht die roboterunterstützte Chirurgie in der kolorektalen Chirurgie. Sie zeigt den Einsatz des daVinci®-Systems während des Eingriffs.

Fazit

Die Transanale Minimale Invasive Chirurgie (TAMIS) ist eine vielversprechende Technik in der rektalen Chirurgie mit zahlreichen Vorteilen. Durch die TAMIS können optimale Ergebnisse bei der Präparation des Rektumdrittels erzielt werden, was die Durchführung präziser Eingriffe ermöglicht. Die Auswahl der geeigneten Patienten und die korrekte Anwendung der Technik sind entscheidend für den Erfolg der TAMIS.

Dennoch sind weitere Forschung und klinische Studien erforderlich, um die Langzeitergebnisse der TAMIS zu bestätigen und ihren Stellenwert in der Rektumchirurgie zu bestimmen. Es ist wichtig, die Wirksamkeit und Langzeitwirkungen der Roboterunterstützten Chirurgie zu bewerten, da diese auch eine vielversprechende Option darstellt. Dies erfordert weitere Studien und Untersuchungen.

Die TAMIS und die Roboterunterstützte Chirurgie haben das Potenzial, die rektale Chirurgie zu revolutionieren und die Behandlungsmöglichkeiten für Patienten zu verbessern. Durch kontinuierliche Fortschritte in der Technik und die Zusammenarbeit von Ärzten und Forschern können wir hoffen, dass diese innovativen Ansätze in Zukunft noch effektiver und sicherer werden.

FAQ

Welche Vorteile bietet die Transanale Minimale Invasive Chirurgie (TAMIS)?

Die TAMIS bietet zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Verfahren, wie weniger postoperative Schmerzen, einen geringeren Krankenhausaufenthalt und weniger Blutverlust.

In welchen Fällen wird TAMIS angewendet?

TAMIS wird bei unterschiedlichen Indikationen in der rektalen Chirurgie eingesetzt, wie beispielsweise bei tiefsitzenden Karzinomen, Adipositas und einer voluminösen Tumormasse im Mesorektum.

Wie erfolgt die Präparation bei TAMIS?

Die Präparation bei TAMIS erfolgt mithilfe einer speziellen TAMIS-Plattform, entweder mit Single-Portsystemen oder Arbeitsrektoskopen, unter der Verwendung von laparoskopischer und transanaler endoskopischer Operationstechnik.

Welche Rolle spielt die Robotertechnik in der kolorektalen Chirurgie?

Die roboterunterstützte Chirurgie mit dem daVinci®-System gewinnt zunehmend an Bedeutung und bietet verbesserte Sicht und Instrumentierung. Sie eignet sich besonders für präzise Dissektionen in engen Räumen.

Welche Forschung ist noch erforderlich, um TAMIS und die robterunterstützte Chirurgie zu bewerten?

Weitere Forschung und klinische Studien sind erforderlich, um die langfristigen Ergebnisse und den Stellenwert sowohl der TAMIS als auch der roboterunterstützten Chirurgie in der Rektumchirurgie zu bestätigen.

Quellenverweise